Forza & Forda - die treibenden Kräfte im Storytelling

Hey Speaker GIRL, where are you ?!

Marokko, 19:00, irgendwo im Atlas Gebirge. Ich starte den Satelliten-TV und habe Zugang zur arabischen Welt, zumindest was die Bilder angeht. Die Bilanz?

10 Sender zeigen einen Mann der spricht

5 Sender zeigen einen Mann der diskutiert - mit einem anderen Mann

2 Sender zeigen einen Action Film

Und in 3 der 20 Sender sind Frauen zu sehen. Eine Kosmetiksendung aus Kuwait; eine Art Schulunterricht für arabische Lautschrift; und auf Al Jazeera-English sieht man eine Frau als Journalistin. Halleluja, ich meine, In Shala. Dennoch. Wie ich da so sitze, frag ich mich wieder mal:

"Hey Speaker Girl, wo bist Du?"

Aber ich will hier nicht über die Araber lästern, ganz und gar nicht! Auch in Mitteleuropa ist die Bilanz längst nicht so rosig wie man meinen möchte.

12% der Vorstandsmitglieder in DAX Unternehmen sind weiblich

Wir haben eine einzige Landeshauptfrau

Und beim letzten großen Speaker Event in der Wiener Stadthalle waren 2 von 10 Auftritten weiblich besetzt. Das ist schade, nein tragisch. Wir leben in einem Gesellschaftssystem, das an allen Ecken und Enden vor sich hin kränkelt. Und die Ökologie kränkelt gleich mit. Niemand versteht es, große Schritte zu wagen. Stattdessen ist unsere – meist männliche Antwort auf den Schlamassel? „Weiter wie bisher … “ . Und ich bin den Herren gar nicht böse dafür! Wie sollen sie es denn anders machen, wenn sie es nie anders gelernt haben?

Aber genau deshalb braucht es Dich, liebes Speaker Girl. Nein, eine ganze Armada von Speaker Girls, die uns Herren mal kräftig den Kopf waschen. Denn Frauen handeln und vor allem, fühlen anders als wir Männer. In meiner Erfahrung sind Frauen zudem empathischer, mehr an Konsens interessiert und auf Kooperation ausgerichtet. Sie bewerten die Dinge stärker auf Gefühlsebene und nicht nur nach Zahlen. Und genau diese Qualitäten fehlen in Wirtschaft, Wissenschaft und Politik.

Derzeit wird die Gefühlsebene nur von der Werbung bedient, oder schlimmer - von menschenverachtenden Gruppen am rechten Rand. Auch die liberale und offene Seite muss diese Qualitäten wieder stärker in den Fokus rücken. Wir Männer tun uns dabei meist schwer. Von klein auf wird uns eingeredet, dass wir stark sein müssen, nicht weinen dürfen und noch viel mehr vom stereotypischen Blödsinn. Frauen haben es da ausnahmsweise einfacher. „Schwäche“ wird nicht so stark geahndet. Und genau diese Verbindung zur Schwäche braucht es, um wahre Stärke entwickeln zu können. Nur wer sich der eigenen Schwächen bewusst ist und diese anerkennt, kann auch die nötige Stärke entwickeln und etwas verändern. Und es ist an der Zeit, mit diesen Qualitäten voll nach Außen zu gehen! Deshalb sage ich:

Bitte nicht noch mehr Männer,

die mit ihrer verbissenen Art und gewalttätigen Rhetorik den Hass in der Gesellschaft schüren.

Bitte nicht noch mehr Männer,

die mit ihrer rein rationalen Sicht Alles auf Daten und Zahlen beschränken.

Bitte nicht noch mehr Männer,

die Wissenschaft als eine reine Disziplin des Verstandes ansehen und das Herz außer Acht lassen.

UND

Bitte nicht noch mehr Frauen,

die diese männliche Logik einfach kopieren und ihre Weiblichkeit hinten anstellen!

 

We need Speaker Girls,

die eine neue Art der Rhetorik in den politischen und wirtschaftlichen Dialog einbringen. Speaker Girls, die zu ihrer Weiblichkeit stehen und ihre Ideen nach Außen tragen. Speaker Girls, die Zahlen und Daten auf Herzensebene zu interpretieren verstehen. Und wir brauchen sie, weil sie uns helfen müssen, unsere eigenen Schwächen wieder offen einzugestehen und wahre Stärke zu entwickeln. Damit wir dieses kränkelnde System in ein Gesundes umwandeln, samt Mensch und Natur!

 

Liebe Speaker Girls da draußen,

 

Where are you?

We need you!

And We Need You NOW !

 

Saludos,

Stefan, el Pirado